Aktuelles

Buchtipps: Einige beliebte und gern gelesene Titel

Hannes Nygaard: Tod im Koog. Emons 2011 (Hinterm Deich Krimi).

Regionalkrimis sind beliebt; in der Bücherei gibt es eine ganze Reihe von ihnen. Die Kriminalfälle von Hannes Nygaard haben Spannung und politische Brisanz. Diesmal gibt es zwei Opfer nach der feierlichen Eröffnung der „Kurklinik am Wattenmeer“. Hauptkommissar Christoph Johannes von der Husumer Kripo ermittelt in der feinen Gesellschaft.


Axel Scheffler, Julia Donaldson: Das Grüffelokind. Bilderbuch. Beltz und Gelberg 2004 u.a.

Der Grüffelo, das bekannte sympathische „Monster“, warnt sein Kind: Im dunklen Wald lebt die große böse Maus. Das Grüffelokind ist aber neugierig und ihm ist langweilig – also schleicht es sich nachts aus der Höhle. Und am Ende begegnet es wirklich der unheimlichen Maus ... .
Vor kurzem ist eine Verfilmung dieses Bilderbuchklassikers herausgekommen (die DVD ist in der Stadtbücherei vorhanden) – ein guter Anlass, seinem Kind diese spannende Buch vorzulesen.


Jutta Wagner, Annette Wendland, Karen Liebreich: Mein Selbstversorger-Garten Monat für Monat: pflanzen, ernten, gießen. BLV Buchverlag 2012.

Wenn endlich der Frühling da ist, geht es in den Garten. In der Bücherei ist viel Informatives für Gartenfreunde vorhanden.
In diesem Ratgeber geht es um den Eigenanbau von Obst und Gemüse. Auch Einsteiger bekommen viele Tipps für eine gute Ernte. Daneben gibt es Bauanleitungen für Insektenhotels, Rezepte für Aromaöle und vieles mehr.

 

Statistik 2012

Leser: 929, darunter viele Familien. 

Medien: 22 089 (Bücher, CD, CDROM, DVD, Kassetten).

Entleihungen: 40 589 (Romane 12 141, Sachbücher 6667, Kinderbücher 6727, Zeitschriften 952, Non-Book-Medien(CD, CDROM, MC, DVD) 14 102. Leichter Rückgang der Ausleihen gegenüber dem Vorjahr. Wieder Zunahme bei den „Non-Book-Medien“.

Zugang: 2040 Medien. 1741 Medien gelöscht, werden z.B. auf Bücherflohmarkt verkauft.

Leihverkehr: 443 Medien aus anderen Bibliotheken besorgt, 183 an andere Büchereien gegeben.

Die beiden öffentlichen Internet-Plätze sehr gut genutzt (878 Besuche). 

Erfolgreiche Veranstaltungen: Beteiligung an Kult(o)urnacht, ein Bücherflohmarkt,  eine Jugendbuch-Veranstaltung für Kinder, Ferien-Leseclub für Schüler.   

Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten: Klassenführungen, regelmäßige Besuche,  Bücherkisten, Autorenlesung, Material für Referate, Auswahl von Lektüren, Ferien-Leseclub. 

Zusammenarbeit mit Jugendzentrum: Auftritte/ Zauberprogramm während der Kult(o)urnacht, Ferienpass. 

Zusammenarbeit mit Museum:  Literatursuche, Informationsbeschaffung. 

Besonders gefragt:
Dauerbrenner: Biografien, Jugendsachbücher vor allem für Jüngere, Ratgeber für Garten, Haustiere, Computer. Reiseführer, Gesundheits-, Koch-, Näh-, Strick- , Häkel- und Bastelbücher. Gefragte Sachbücher 2012: „myboshi“-Mützenhäkelbuch, „110 – ein Bulle hört zu“. Immer noch „Schlank im Schlaf“, Trennkost-Ratgeber, Hundeerziehung.  
Romane: Am begehrtesten: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster sprang und verschwand.“ „Frauen“-Romane, z.B. von Dora Heldt, Sarah Lark. Mittelalter-Romane (z. B. von  Iny Lorentz),. Die Krimis von Nele Neuhaus, Thriller von Jussi Adler-Olsen und weiteren skandinavischen Krimi-Autoren, „Regional-Krimis“ z.B. von Almstädt, Danz und Nygaard . Immer noch sehr beliebt: Lesungen und Hörspiele auf CD. 
Bei Jugendlichen: Fantasy-Romane wie „Die Tribute von Panem“immer noch Vampir-Romane (P.C. Cast: House of Night), Jeff Kinney: Gregs Tagebuch.  
Für Kinder: Alle „Star Wars“-Bücher. Die drei ??? Kids. Die drei !!!, die Vampirschwestern. Für die Jüngsten „Prinzessin Lillifee“, Bagger und Feuerwehr, Such- und Wimmel-Bücher, Sachbilderbücher mit Elementen zum Klappen und Verschieben und mit „Taschenlampe“, dazu Hörspiele auf CD (auch Sach-CDs).

Weiter ein Renner: Der DVD-Bestand (Kinder, Reise, Literatur-Verfilmungen, Film-Klassiker, immer mehr Sach-DVDs ...). 

Fazit: Bücherei wird gern genutzt von Heiligenhafenern und Feriengästen.    148 Urlauberfamilien mit Ostseecard deckten sich nicht nur für Regentage mit Büchern, CDs, Gesellschaftsspielen ein). Viele hielten sich auch stundenlang in den Räumen der Bücherei auf.  
CDs, CDROMs, DVDs werden immer beliebter, auch im Bereich der Sachinformationen; das Sachbuch verzeichnet wie in anderen Büchereien einen Rückgang, auch die Romanausleihe ging 2012 zurück, die Kinderbuchausleihe ist wieder gestiegen. 

Sehr positiv aufgenommen: die 2011 renovierten Räume mit neuem Teppichboden, neuen Regalen, Café-Ecke, großzügigem Eingangsbereich – und vor allem der Kinderbereich mit neuen maritimen Möbeln und Sitzsäcken. 

Bibliotheksräume gern genutzt für Internetbesuche (Informationen suchen, E-Mails abrufen usw.) und PC-Nutzung (Texte schreiben), zum Informieren (Prospekte, Auskünfte) und als sozialer Ort:  zum Schularbeiten-Anfertigen und Referate schreiben, als Aufenthaltsort und Treffpunkt. Kinder. Jugendliche und Erwachsene kommen zum Schmökern, Stöbern in den Regalen und um Informationen zu finden – und freuen sich über Unterhaltungen mit anderen Besuchern.   


Anja Pohle