Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Willkommen in Heiligenhafen

Willkommen in Heiligenhafen

Willkommen in Heiligenhafen

Willkommen in Heiligenhafen

Willkommen in Heiligenhafen

Bürgermeisterwahl 2020

Der für die Festlegung des Wahltages zuständige Gemeindewahlausschuss hat beschlossen, die Wahl am Sonntag, dem 08. März 2020 stattfinden zu lassen. Eine eventuell erforderliche Stichwahl ist für Sonntag, den 22.März 2020 vorgesehen.

Weitere Informationen finden Sie nachstehend: 

 

Stellenausschreibung

Bekanntmachung über die Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Wahl der hauptamtlichen Bürgermeisterin oder des hauptamtlichen Bürgermeisters der Stadt Heiligenhafen am 08. März 2020

Bekanntmachung über die Zusammensetzung des Gemeindewahlausschusses für die Direktwahl einer Bürgermeisterin/eines Bürgermeisters

Wahlergebnisse

Wahlergebnisse

Wahl zum Europäischen Parlament am 26.05.2019

1. Am 26. Mai 2019 findet in der Bundesrepublik Deutschland die

Wahl zum Europäischen Parlament statt.

Die Wahl dauert von 08:00 bis 18:00 Uhr.

2. Die Stadt Heiligenhafen ist in folgende drei Wahlbezirke eingeteilt:

Wahlbezirk 1: Warderschule-Sundweg 100
Wahlbezirk 4: Rathaus, Servicebüro, Markt 4-5
Wahlbezirk 5: Jugendzentrum, Friedrich-Ebert-Str. 39

In den Wahlbenachrichtigungen, die den Wahlberechtigten in der Zeit vom 25.04.2019 bis 05.05.2019 zugestellt worden sind, sind der Wahlbezirk und der Wahlraum angegeben, in dem der Wahlberechtigte zu wählen hat.

Der Briefwahlvorstand tritt zur Ermittlung des Briefwahlergebnisses um 15:00 Uhr im Be-sprechungsraum (Zimmer 214) des Rathauses der Stadt Heiligenhafen, Markt 4-5, 23774 Heiligenhafen zusammen.

3. Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlraum des Wahlbezirkes wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist.

Die Wähler haben ihre Wahlbenachrichtigung und einen amtlichen Personalausweis    Uni-onsbürger einen gültigen Identitätsausweis – oder Reisepass zur Wahl mitzubringen.

Die Wahlbenachrichtigung soll bei der Wahl abgegeben werden.

Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält bei Betreten des Wahlraums einen Stimmzettel ausgehändigt.

Jeder Wähler hat eine Stimme.

Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer die Bezeichnung der Partei und ihre Kurzbezeichnung bzw. die Bezeichnung der sonstigen politischen Vereinigung und ihr Kennwort sowie jeweils die ersten 10 Bewerber der zugelassenen Wahlvorschläge und rechts von der Bezeichnung des Wahlvorschlagsberechtigten einen Kreis für die Kennzeichnung.

Der Wähler gibt seine Stimme in der Weise ab, dass er auf dem rechten Teil des Stimmzet-tels durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welchem Wahlvorschlag sie gelten soll.

Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraums oder in einem be-sonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimm-abgabe nicht erkennbar ist.

4. Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung erfolgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist.

5. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Kreis oder in der kreisfreien Stadt, in dem der Wahlschein ausgestellt ist,

a) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk des Kreises/der kreisfreien Stadt oder
b) durch Briefwahl

teilnehmen.

Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der Gemeindebehörde einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beschaffen und seinen Wahlbrief mit dem Stimmzettel (im verschlossenen Stimmzettelumschlag) und dem unterschriebenen Wahlschein so rechtzeitig der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle übersenden, dass er dort spätestens am Wahltage bis 18:00 Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der angegebenen Stelle abgegeben werden.

6. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Das gilt auch für Wahlberechtigte, die zugleich in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union zum Europäischen Parlament wahlberechtigt sind (§ 6 Abs. 4 des Europawahlgesetzes).

Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; der Versuch ist strafbar (§ 107a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches).

Gemeinde- und Kreiswahl am 06.05.2018

Am 06.Mai 2018 findet die Gemeinde- und Kreiswahl statt. Ab dem 26.03.2018 können Briefwahlunterlagen formlos per E-Mail oder per Fax (04362/6748) beantragt werden.
Zur eindeutigen Identifikation des Wahlberechtigten sollten dabei Name, Vorname, Geburtsdatum und die Wohnanschrift angegeben werden. Nach Erhalt des Wahlbenachrichtigungsbriefes sollte dann auch die Wählerverzeichnisnummer angegeben werden.

Bürgermeisterwahl 2016

Wahlergebnisse

  

Bürgerbegehren "Steinwarder"

Abstimmungsergebnis vom 18.10.2015

Bürgerbegehren „Nordweide“

Abstimmungsergebnis vom 09.08.2015

Wahlergebnisse der Gemeinde- und Kreiswahl am 26.05.2013

Bürgermeisterwahl 2010

Foto: pixelio/Rolf van Melis

Bei der Stadt Heiligenhafen ist zum 1. Mai 2010 die Stelle der/des hauptamtlichen Bürgermeisterin/Bürgermeisters zu besetzen, da die Amtszeit des Stelleninhabers abläuft. Die Bürgermeisterin/Der Bürgermeister wird von den Bürgerinnen und Bürgern in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl für die Dauer von 6 Jahren gewählt und in das Beamtenverhältnis auf Zeit berufen.

Die Wahl findet am Sonntag, dem 28.02.2010 statt; eine notwendig werdende Stichwahl ist für Sonntag, den 14.03.2010 vorgesehen.

 

Endergebnis der Bürgermeisterwahl am 28.02.2010

Ergebnis der Bürgermeisterwahl am 15.02.2004

Ergebnis der Stichwahl am 29.02.2004

Wahlen in Schleswig-Holstein 2009

Das Jahr 2009 war ein Superwahljahr in Schleswig-Holstein. Neben der Europawahl und verschiedenen Bürgermeisterwahlen im Frühjahr wurden am 27. September auch der Landtag und der Bundestag neu gewählt.

Am 27. September hatten Schleswig-Holsteins Bürger wieder die Möglichkeit, die künftige Politik mitzubestimmen. Dann wurden sowohl der Schleswig-Holsteinische Landtag als auch der Bundestag neu gewählt. Im Juni rief bereits die Europawahl zu den Urnen. Während der Bundestag auf vier Jahre gewählt wurde, beträgt die Legislaturperiode für den Landtag Schleswig-Holsteins und das Europaparlament fünf Jahre. Das nächste Superwahljahr ist somit das Jahr 2014.

Ausführliche Informationen zu diesen Wahlen und Abstimmungen finden Sie auf den Internetseiten der Landeswahlleiterin. Dazu gehören die rechtlichen Grundlagen für die jeweilige Wahl, allgemeine Hinweise zum Wahlsystem und zum Wahlverfahren, Erlasse zur Durchführung der Wahl, Presseinformationen, die Ergebnisse vorangegangener Wahlen sowie die aktuellen Wahlergebnisse.

 

Die Internetseiten der Landeswahlleiterin